Die Republik Südafrika ist ein eigenständiger Staat, der sich auf rund 1.219.912 km² Fläche an der Südspitze Afrikas befindet. Der Staat, welcher als regionale Wirtschaftsmacht herausragende Bedeutung erfährt, liegt zwischen 22 und 35 Grad südlicher Breite sowie zwischen 17 und 33 Grad östlicher Länge. Die Hauptstadt Südafrikas ist Pretoria mit rund 1.884.047 Millionen Einwohnern. Was die geographische Ausrichtung des afrikanischen Staates betrifft, so sei festgehalten, dass er im Süden und Südosten an den Indischen Ozean und im Westen an den Atlantischen Ozean grenzt. Nördlich hingegen befinden sich die Nachbarstaaten Namibia, Simbabwe und Botsuana, östlich die Länder Mosambik und Swasiland. Das Königreich Lesotho, eine parlamentarische Monarchie im südlichen Afrika, stellt eine Enklave in Südafrika dar und wird demnach vollständig von der Republik Südafrika umschlossen.

Genau genommen ist Südafrika mit seinen 48.782.756 Millionen Einwohnern (Stand: November 2008) ein ethnisch gemischtes Land, was bedeutet, dass dort Menschen aller Hautfarben und Ethnien leben. Aufgrund dieser umfangreichen Vielfalt an unterschiedlichen ethnischen Völkern bezeichnet man den südafrikanischen Staat oft als „Regenbogennation“. Tatsache ist, dass die verschiedenen Volksgruppen nicht immer konfliktfrei nebeneinander leben konnten. Dies führte zu ethnischen Problemen und teils ausartenden Unruhen zwischen der schwarzen Mehrheit und weißen Bevölkerungsminderheit, die lange Zeit die Geschichte und Politik des gesamten Landes beeinflussten und zunehmend auch prägten. Darüber hinaus sei festgehalten, dass die stark ethnische Völkervielfalt auf keine eindeutige Amtssprache schließen lässt. Genau genommen gibt es mehrere Amtssprachen, die da wären: Afrikaans, Englisch, Süd-Ndebele, isiXhosa, isiZulu, Nord-Sotho, Süd-Sotho, Setswana, Siswati, Tshivenda, Xitsonga.

Betrachtet man den Tourismus im südlichen Teil Afrikas von Österreich ausgehen, so sei angemerkt, dass sich dieser seit den späten 1980er Jahren erfreulich stark entwickelt har. Während damals nur rund 6.000 bis 7.000 Österreicher pro Jahr nach Südafrika reisten, so waren es Anfang der 1990er Jahre schon zwischen 10.000 und 11.000, die das beliebte Land am Kap bereisten. Statistiken zufolge konnte eruiert werden, dass sich Südafrika im Jahre 2005 bereits über 21.000 österreichischer Touristen erfreute.

Obwohl der Tourismus in Südafrika stetig mehr ansteigt und demnach als Urlaubsland immer populärer wird, sind zahlreiche Außenhandelsstellen und Botschaften mit der Förderung und Durchführung hilfreicher Programme für Südafrika betraut. Es handelt sich dabei um Förderungsprogramme und Initiativen, die die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen und die Verbesserung des allgemeinen Lebensstandards, besonders jenes Standards in den eher ärmeren afrikanischen Bevölkerungsschichten, in Südafrika zum Ziel haben. Darüber hinaus soll versucht werden, eine Wertschöpfungssteigerung der allgemeinen Wirtschaft durch Handel ausländischer Investitionen in Südafrika zu erzielen.